Durchwachsenes Wochenende

   

 Wie gewohnt präsentieren wir euch an dieser Stelle einen Rückblick auf die Spieler unserer Aktivmannschaften.

Die 1. Mannschaft war am heutigen Sonntag Nachmittag beim SV Schopfheim zu Gast.

Das Ziel war durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und einer intelligenten Spielanlage, Punkte, aus Schopfheim nach Eichsel zu entführen.
Unsere Elf startete mutig und hatte mehr vom Spiel.
Viel Ballbesitz, jedoch wenig Tormöglichkeiten.
Die Beste Chance bot sich Jonas Häussermann, der nach einer Flanke, mit seinem Abschluss an einem Spieler auf der Torlinie scheiterte.
Die Gastgeber selber kamen mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie. Durch schlechtes Zweikampfverhalten gingen die Gastgeber mit 1:0, noch vor dem Halbzeitpfiff, in Führung.
Durch zwei Foul-Spiele bekam ein Spieler der Gastgeber die Gelbe- und anschließend die Gelb-Rote-Karte.
Somit sollte unsere Elf in Überzahl in die zweite Hälfte gehen.
Doch statt den Gegner laufen zu lassen und auf den Ausgleich zu drücken, wirkte unsere Elf Ideenlos.
Die Gastgeber hatten wenig Mühe die Angriffe unserer Mannschaft zu verteidigen .
Nach einer Ecke konterten die Gastgeber auf eigenem Platz und erzielten die 2:0 Führung.
Nach einem harten Foul bekam unserer Abwehrspieler Jens Hoffmann zu allem Überfluss die Rote Karte. Eine vertretbare Entscheidung.
Die Entscheidung fiel nach einem Eckball. Ungedeckt kam ein Schopfheimer Spieler in der Mitte zum Kopfball. Der Ball landete zum 3:0 Endstand im rechten Toreck.
 
Am Ende stand eine verdiente Niederlage. Trotz einer guten ersten Halbzeit konnte man aus der halbstündigen Überzahl kein Kapital schlagen. Wie in Huttingen musste unsere Elf erneut Leergeld bezahlen.
Sei’s drum. Aufstehen, Mund abputzen und weiter machen.
Nächsten Samstag gastiert der FC Hauingen bei uns in der Kellermatt.
 
Am Freitag Abend startete die 2. Mannschaft mit dem Derby gegen den SC Minseln in die neue Saison.
Entgegen der letzten Jahre sollten die Gäste als Favorit in das Spiel gehen.
Die ersten 10. Minuten wurden komplett verschlafen. Durch zwei haarsträubende Abwehrfehler gingen die Gäste mit 0:2 in Front.
Doch unsere Elf zeigte Moral. Benedikt Winter verkürzte nach einer Ecke auf 1:2.
Der Schiedsrichter (Kreisligalegende Hans-Gerd „James“ Eckert) verweigerte unserer Mannschaft einen klaren Foulelfmeter.
In einem eher lahmen Spiel ging unsere Elf mit einem 1:2 Rückstand in die Halbzeitpause.
 
Nach der Halbzeit erwischten erneut die Gäste den besseren Start. Nach einer Flanke konnte ein Offensivspieler der Gäste auf 1:3 für Minseln erhöhen.
Unsere Elf gab sich nicht geschlagen.
Erneut durch einen Eckball, diesmal in Form von Daniel Eichkorn, verkürzte unsere Elf erneut.
Danach wurde das Spiel fahrig. Es gab viele kleine Fouls.
In der Schlussphase wurstelte sich Simon Häussermann gleich gegen fünf Abwehrspieler der Gäste durch. Mit einem Flachschuss überwand er den Torhüter. Der 3:3 Ausgleich war hergestellt. Die Gäste beklagten ein Handspiel welches sich zuvor ereignete welches der Schiedsrichter scheinbar zunächst handeln wollte allerdings dann auf Vorteil entschied.
 
Das Spiel endete also 3:3.
Den 100 Zuschauern bot sich am Ende doch ein munteres Spiel.
Unterm Strich kann unsere Elf mit dem Punkt gut leben, da die Gäste über die gesamte Spielzeit, die bessere Spielanlage anboten.
Die „Zweite“ zeigte Moral und gab sich zu keiner Zeit geschlagen.
 
Nachdem Spiel dachte „James“ lustiger weise das es ein Freundschaftsspiel war. Er wusste nicht  das es das erste Punktspiel ist. 
Deshalb gab es im Nachgang über die Führungsweise des Schiedsrichters reichlich Gesprächsstoff.
Statt uns an dieser Steller zu beklagen sind wir froh das wir Schiedsrichter in der untersten Spielklasse haben.
 
Eine kleine Retourkutsche an die Minsler Social-Media Abteilung (Des öfteren gerne Mal etwas miesepetrig), welche die Spielweise unserer Mannschaft als „katastrophal“ bezeichnete.
Wir gratulieren euch zum „glücklichen“ Punktgewinn. Ohne freundliche Eichsler mithilfe wären zwei eurer drei Treffer gar nicht gefallen.
Wir wünschen euch für die kommenden Spiele viel Glück (auch mit den Schiedsrichtern